Laser-Pulver-Auftragsschweißen, Technologie

Wir haben das know-how

Allgemein

Beim Laser-Pulver-Auftragschweißen schmilzt der Laserstrahl die Bauteiloberfläche an. In dieses Schmelzbad wird pulverförmiger Zusatzwerkstoff mit einem Gasstrom eingeblasen. Es entsteht eine metallisch gebundene, porenfreie Schicht mit geringer Aufmischung und kleiner Wärmeeinflusszone.

Mittels Laser-Pulver-Auftragsschweißen werden zudem optimale Eigenschaften durch anwendungsorientierte Materialkombinationen erreicht.

Die Hauptanwendungsfelder des Laser-Pulver-Auftragsschweißen bei Gall & Seitz Systems sind:

  • Lokale Reparatur und Rekonditionierung von hochwertigen Bauteilen
  • Laser-Beschichten von Oberflächen, z.B. zur Panzerung

Bei Gall & Seitz kommen kW-Festkörperlaser zur Anwendung mit denen sich Auftragsschweißungen mit einer Dicke von 0,3-1,2 mm und einer Breite von 2-4 mm generieren lassen.

Durch entsprechende Bewegungen des Laserstrahls oder Bauteils können einzelne oder mehrere Schweißlagen aufgebracht werden. Die Kundenanforderungen bestimmen Größe, Zusammensetzung der Schicht und sind häufig abhängig von der Art und der Beschaffenheit des zu rekonditionierenden Schadens. Im Hinblick auf die Dicke der Laser-Pulver-Auftragsschweißung gibt es im Allgemeinen keine Begrenzung für die unterschiedlichen Materialzusammensetzungen.