Common-Rail - doppelwandige Hochdruckleitungen

Ready for EU Tier V

Seit diesem Jahr müssen neue Motoren über 300kW in der Schiffahrt die Abgasnorm EU "Stage V" erfüllen.
Um diese Norm erfüllen zu können braucht es u.a. ein Leistungsfähiges Einspritzsystem.
Hier hat sich das Common-Rail System durchgesetzt


Motoren sind verfügbar, allerdings nicht in marinisierter Ausführung. Genau hierfür hat Gall & Seitz erstmals doppelwandige Einpritzleitungen für Common-Rail Systeme entwickelt und erfolgreich getestet.

Unsere Leitungen zeichnet u.a. aus:

  • - 100%ige Passform und Austauschbarkeit mit den origninalen, einwandigen Leitungen
  • - bis zu 2100 bar Betriebsdruck
  • - dauerdruckfest
  • - Sicherheit für Mensch, Umwelt und Technik
  • - Leckageüberwachung
  • - interne Fertigung der Anbauteile

Common Rail - Autofrettage

Als Autofrettage (frz.: Selbst beringt) bezeichnet man ein Verfahren zur Festigkeitssteigerung von Rohrleitungen für den Einsatz bei hohen und pulsierenden Innendrücken. Dabei wird das Rohr bereits nach seiner Herstellung einem über dem späteren Betriebsdruck und über der Streckgrenze liegenden Innendruck ausgesetzt, so dass die Bereiche an der Innenwand plastifizieren. Nach dem Entspannen entstehen in diesem Bereich Druckeigenspannungen, die einer Rissbildung im späteren Einsatz vorbeugen und somit die Zeitfestigkeit bis hin zur Dauerfestigkeit steigern. Die Rohre können mit dieser Behandlung entweder bei einem höheren Betriebsdruck oder/und längere Zeit betrieben werden als ohne Autofrettage-Behandlung

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Autofrettage